Sweatjacke #Wout

Ein lang ersehntes Wunschkind meines Mannes ist diese Sweatjacke. Es hat wiedermal gedauert das passende Schnittmuster zu finden… ja ich weiß, es gibt genug Auswahl im Web, aber wenn ich mir die diversen Sujets so ansehe und ich da zwischen ihnen und mir überhaupt keine Gemeinsamkeiten erkennen kann…. tja dann muss der Mann halt noch warten… 🙂 und genau vor einem Jahr ist dann in der La Maison Victor ein Jackenschnitt namens „Wout“ veröffentlicht worden (La Maison Victor ist gerade meine Lieblingsschnittmusterzeitung, hast du bestimmt schon bemerkt,  …ist aber trotzdem keine bezahlte Werbung 😉 )

noah 53

Nach der Bloggründung im März letzten Jahres, gab es noch wichtigeres zu tun und im Herbst schaffte ich es dann endlich, Stoffe für dieses Projekt zu besorgen. Der Sweat und  das Bündchen kommen vom regionalen Bio Stoffgeschäft „Kraftstoff“.

noah 54

Die Kapuze wird laut Anleitung eigentlich nicht mit einem Stoff ausgekleidet, ich wollte dieser Jacke aber noch eine persönliche Note geben. Da ich noch ein Stück bedruckten, indischen Stoff zu Hause hatte, entschied ich mich für diesen. Ich finde meinem Mann stehen florale Muster sehr, und da er auch einen Bezug zu Indien hat (er war dort einige Zeit bei einem Bekannten, einem Inder zu Besuch) fand ich dass Endergebnis dann sehr harmonisch.

noah 55

Es ist schon interessant, wie sehr ich mich (oder Familienmitglieder) mittlerweile mit Farben und Schnitten identifiziere. An meiner Kleidung kann man sogar meinen aktuellen Gemütszustand feststellen. An manchen Tagen greife ich zu „Hauptsache gemütlich“… am nächsten zu „weit und kurz“ oder jetzt im Winter auch häufig zu „am besten warm“.

Was ich aber wirklich feststellen kann … ich trage kaum mehr Hosen (ausgenommen Jogginghosen). Ich hoffe das ändert sich wieder mal, denn eigentlich finde ich Jeans total cool. Vielleicht liegt es auch daran dass ich noch nie eine genäht habe… keine Ahnung… generell habe ich mich an Hosen noch nicht herangetraut, denn ich finde es gibt nicht viele in denen ich mir selbst gefalle… Schon als Teenie war der Schnitt der Hose extrem entscheidend. Es gab meistens nur maximal 2 Stück, welche ich dann immer abwechselnd getragen habe. Was mir aber schon länger vorschwebt, ganz ehrlich, das ist eine Latzhose… 🙂 Yuhuu, ja richtig gehört, eine Latzhose… ich besaß einmal eine, ich glaub mit 13 Jahren, eine in Orange … bähhh wie furchtbar, Orange ist überhaupt so eine Alptraum Farbe für mich… das geht gar nicht… meine Latzhose möchte ich in einem coolen Jeansstoff nähen… mehr gibts da noch nicht zu erzählen… mal schauen… Zukunftsprojekt 2018… 🙂

Zurück zum Sweater, was hab ich gelernt?

…Kängurutaschen aufnähen

…zweiteilige Reißverschlüsse einnähen (was schwerer war als angenommen)

…geduldig bleiben 🙂

So, jetzt muss ich aber Schluss machen… ein großartiges, aber sehr trauriges Hörbuch wartet auf mich… „Die Nachtigall“… sehr empfehlenswert…

Alles Liebe … und bis bald…

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s